Jump to content
#BGFL Community

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 10/04/17 in all areas

  1. 5 points
    @peketec - Warum so wortkarg? Bei uns kosten Buchstaben nix. Ein kurzes Statement dazu, warum Du zu Deiner Einschätzung kommst, wäre nicht schlecht. Ich schicke es gleich vorweg. Ohne Begründung können wir das nicht so stehen lassen.
  2. 4 points
    Dank an die Gestalter der Foren, die mit der Bierdeckel-Lounge m.E. eine 'offene Flanke' abdecken. Schön, dass dabei auch das Social Trading höher aufgehängt wurde. Ich hoffe, dass sich hier noch ein paar mehr Trader einfinden und über ihre Erfahrungen berichten. In diesem Sinne, einen guten Start wünscht sich GembaPowertrain.
  3. 4 points
    phew - die 5K als Grenze gelten fast als magisch. Wenn die nicht hält, dürfte es tief nach unten gehen. Was ist die Meinung der Community? Bekommen die Hodler kalte Füsse, bevor alles den Bach runtergeht? Aus technischer Sicht dürfte der Bereich ziemlich volatil sein. Also gut für Trader, denen es egal ist, wo die Reise hin geht und die Long oder Short nur das Momentum handeln..
  4. 4 points
    Einen recht interessanten Beitrag zum Thema Shortseller wurde heute im BGFL Newsfeed veröffentlicht. Und es wäre nicht @Gereon, wenn nicht gleich das entsprechende Datentool mitgeliefert würde. Klasse! Ich habe mich des öfteren schon gewundert, wenn manche Werte entgegen der allgemein bekannten Nachrichtenlage "in die falsche Richtung" liefen. Sehr oft waren dabei Shortseller zu Gange, die mit gezielten Aktionen auf fallende Kurse spekulieren. Grundsätzlich prüfe ich vor einem Aktienengagement, ob Shortseller in dem Wert 'aktiv' sind und wenn ja, in welcher Größenordnung und ob zugekauft oder evtl. auch zurückgenommen wird. Sehr hilfreich war dabei auch die Seite Bundesanzeiger zum Thema Netto-Leerverkaufspositionen.
  5. 4 points
    So genau lässt sich das gar nicht eingrenzen: Aber letztlich habe ich bereits in diesem Sommer damit angefangen, die Quartalsberichte und Analystenreports auch auf die Prognosen für 2020 zu checken. Bis alles steht, gehen dann locker zwei bis drei Monate drauf. Das Ding ist ja, dass manch Small Cap noch nicht einmal seinen Halbjahresbericht für 2018 veröffentlicht hat, wenn man die Schätzungen für 2020 machen will. Aber das Prozedere ist grundsätzlich immer gleich und ich mache es nun ja auch bereits seit 1994 – damals (und bis 2012) eben noch für die Datenbank von BÖRSE ONLINE. Freut mich aber sehr, dass ich auf die Gewinn- und Dividendenschätzung 2020 schon so viel positive Resonanz bekommen habe. Ganz verkehrt kann dieser Ansatz also nicht sein, auch wenn es manchem etwas old school erscheint, nicht einfach bloß auf die Konsensschätzungen der Analysten zu vertrauen.
  6. 4 points
    Wenn Du einen guten Berater bei Deiner Bank oder Sparkasse hast, kann das voll ok sein. Es gibt da bestimmt eine Menge kompetenten Leute. Grundsätzlich sind Honorarberater aber immer ein Option, die sich mittelfristig auszahlen sollte. Ich weiß: Das klingt jetzt sehr allgemein. Aber am Ende musst Du das für Dich entscheiden. Ein normaler Bankberater ist eben immer auch ein Bankverkäufer. Wenn Du in ein Autogeschäft von bspw. VW, BMW oder Mercedes gehst, würdest Du ja auch nicht von einem "Autoberater" sprechen. Der VW-Mann würde Dir kaum zu einem BMW raten, auch wenn der vielleicht besser für Dich wäre. Diese Problematik umgeht man bei einem Honorarberater – und das kostet nunmal. Viele Grüße, Gereon
  7. 4 points
    Finde ich ehrlich gesagt nicht schlimm. Am Ende muss man aus dem eigenen Aktien-Universum sowie selbst eigene Annahmen treffen und ggf. noch andere Quellen daneben legen. Vielleicht ein kleines Beispiel an der Stelle. M.A.X. ist ein Unternehmen, das in meinem Depot letztes Jahr noch signifikant vertreten war, das ich aber inzwischen ein wenig reduziert habe. Ganz grobe Back-of-the-Envelope Rechnung: https://boersengefluester.de/m-x-automation-ganz-entspannter-aufwartstrend/ Umsatzerlöse von 244 Mio in 2012 auf 411 Mio in 2018, macht +68% in 6 Jahren, d.h. 1.68^0.167= ca. 9%. Sagen wir 10%. Erwartetes Ergebnis 2018 sind 0.48 auf ~9 EUR, macht KGV 18-19. Obige Grafik zeigt, dass ich ein KGV von etwas über 20 ok finden darf bei 10% Wachstum, sagen wir sogar 22. Macht also ein Potential von 20/19-1=5.3% bzw. 22/18-1=22% aus. Sieht ganz prima aus, wenn es 10-15% sind. Und vor allem wenn man die implizit angesetzten Sicherheitsspannen im Hinterkopf hat. Je nach Konservativität kann man den aktuell aufgerufenen Preis jetzt als ok - oder aber doch als mau empfinden. Ich hab´ mir u.a. den Kursverlauf angeguckt und mir gesagt, "jooah. nicht schlecht - muss ich aber nicht mehr so viele von haben". Anderes Beispiel, Polytec Holding. Wachstumserwartung >=4% (ziemlich konservativ wäre m.E. eine Annahme von 3%). Die Annahme ist da nicht so wackelig wie Erwartungen von anderen Unternehmen in höheren %-Regionen: Je ambitionierter desto riskanter, m.E., d.h. dann auch höhere Sicherheitsmargen. Ok, KGV bei Polytec = 20-21/1.80-1.90=ca. 10-11. M.E. konservatives KGV angesetzt 12-13, macht eine Bandbreite 12/11-1=9% bis 13/10-1=30% Potential aus. Hmm, vielleicht doch eher Potential>=15%. Kein schlechter Wert, wenn er stimmt. Kurz gesagt, "da muss ich vielleicht noch nicht reduzieren, erst recht nicht bei 18 EUR Ende 2017". Zumal ich keine Lust habe in der Situation noch mehr Steuern auf die Gewinne zu zahlen... Ok, jetzt sind die Branchen etwas unterschiedlich, man kann die Annahmen in Frage stellen und es gibt noch weitere Soft-Punkte, die man beachten muss... Aber man sieht, dass die Nutzung des "Kennzahlenuniversums" eher ein Aspekt unter vielen ist und wenn man sowieso seine Pappenheimer im Blick hat (bei mir ca. 40-50 Werte auf der Watchlist, mehr schaffe ich nicht), dann muss man sich die PEGs, KUVs, KGVs etc. ohnehin selbst ausrechnen. Übrigens, das obige ist "just an opinion" zur Illustration und eine extrem grobe Rechnung, keine Empfehlung (um Himmels willen - wahrscheinlich wird jetzt bei meinem Glück Polytec abschmieren und MAX durch die Decke gehen).
  8. 4 points
    Update 2018: meine favorisierten wikifolio-Musterdepots ohne Hebelprodukte: Kriterien: Real-Money Status, Maximaler Verlust: -20%, Outperformance 1Jahr >25% Ausnahmen: aussergewöhnliche Performance und/oder Handelsidee, wie *Börsenbriefempfehlungen nutzen* und *Platintrader 1000% Leidenschaft* (beide leider nicht investierbar) Gesetzt: meine beiden wikifolio-Musterdepots *Powertrain* und *Powertrain-Earnings* Variabel: bis zu 10 weitere wikifolio-Musterdepots gemäss den Auswahlkriterien Benchmark: DAX Performance Index Änderungen: die Performance 1 Jahr wurde konkretisiert auf >25%. Die wikifolios *wikirobot* und *€uro am Sonntag Offensiv* werden ersetzt durch *Goldesel-Investing* und *Börse Online Nebenwerte*. Aus aktuell rund 14.000 wikifolios ohne Hebelprodukte verbleiben rund 70 wikifolios (0,5%), die den Auswahlkriterien entsprechen. Daraus lege ich dann meine persönlichen Favoriten fest. Allen Favoriten gelang ein guter Start ins Börsenjahr 2018. Die drei Top-Performer aus 2017 haben sich bereits eindrucksvoll an die Spitze setzen können. Gespannt bin ich auf das Abschneiden der beiden Neuaufnahmen *Goldesel-Investing* und *Börse Online Nebenwerte*.
  9. 4 points
    Der Blockchain ist in aller Munde und die Ankündigungen von neuen Geschäftsmodellen die durch die Blockchain initiert werden sollen, fallen wie reife Früchte vom Himmel. Ich befürchte nur, dass viele Unternehmen ihren kühnen Ankündigungen kein tragfähiges Geschäftsmodell folgen lassen. Das ist selbstverständlich nur eine Vermutung von mir, doch die Übertreibungen die wir in diesem Marktsegment sehen, lassen Erinnerungen an den Neuen Markt aufkommen. Die Kursentwicklungen der Edgesearch, Brainclouds und wie sie alle heissen, lassen nichts Gutes erwarten. Doch es scheint, als gäbe es auch in diesem Segment reifere Unternehmen, die es nicht bei kühnen Ankündigungen belassen, sondern schon einen Schritt weiter sind. Der CEO der Niiio ließ heute den Markt mit der nachfolgenden Meldung aufhorchen: "Den Wertpapierhandel sowie die Etablierung von Plattformen für den Tausch von digitalen Assets stets im Blick, hat das Softwarehaus bereits heute eine fertige Backend-Technologie in der Schublade, die es ermöglicht, etablierten Banken über Blockchain-Plattformen (wie z. B. Ethereum) eine virtuelle Depotführung inkl. Order-Internalisierung anzubieten. In einem zweiten Schritt wäre es auch denkbar, weitere Partner an dieses Ökosystem anzudocken, um so einen eigenständigen Marktplatz zu schaffen. "Wir wären dann nicht mehr weit von der Funktionalität einer Börse entfernt", so Johann Horch, der derzeit Gespräche mit seinen Bankkunden über den Einsatz solcher innovativen Plattformen führt. "Unser Ziel ist es, in den nächsten 3 Jahren bis zu 10 % des deutschen Handels über unsere Plattform abzubilden". Ein solches Statement läßt den geneingten Leser aufmerksam werden. Hierzu muss man wissen, das sich die Niio schon seit mehreren Jahren mit Themengebieten wie Blockchain, Kryptographie, ICO und smart contracting intensiv beschäftigt. Darüberhinaus verfügt die Gesellschaft schon über sehr intensive Kontakte in die Finanzindustrie. Das ermöglicht nicht nur eine passgenau Entwicklung der Tecehnologie sondern auch eine schnelle Markteinführung. .... so jetzt aber genug des Lobes, lest einfach selbst: Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/fintech-softwarehersteller-niiio-finance-group-plant-eigenen-blockchainmarktplatz/?newsID=1037879
  10. 4 points
    Offenbar hat die Gewinnwarnung viele verschreckt, so richtig aufwärts geht es (noch) nicht wieder. Gesunder Pessimismus ist gut, aber deshalb glaube ich nicht, dass IBU-tec bei unter 17 überbewertet ist. Langfristig sollten die Chancen überwiegen... Bin seit dem IPO dabei und werde auch weiter halten.
  11. 4 points
    Update zu meinen wikifolio-Favoriten - Stand 30.11.17 Das neu in meine Favoritenliste aufgenommene wikifolio-Musterdepot *TecDACH TopPick* liegt mit einer Performance seit Jahresbeginn (YTD) von 86,6% deutlich an der Spitze. Der Trader verfolgt sowohl einen Shareholder-Value-Ansatz als auch einen Equity-Growth-Ansatz. Erneut liegen alle meine wikifolio-Favoriten wieder vor dem DAX, der mit 13,4% das Schlusslicht bildet. Wie bereits erwähnt, erfolgt meine Auswahl aus den sogenannten Real-Money Depots mit einem "Maximum Drawdown <20%". Dieser Anteil beträgt lediglich ca. 3% aller investierbaren wikifolios ohne Hebelprodukte. Performance, Performance, Performance.......
  12. 4 points
    Neben meinen favorisierten wikifolio-Musterdepots (12) achte ich natürlich auf die Performance aller investierbaren wikifolios ohne Hebelprodukte. Diese habe ich über den in wikifolio zur Verfügung stehenden Filter "Performance seit Jahresbeginn" in verschiedene Performanceklassen eingeteilt -siehe nachstehende Tabelle. Rund 20% der dort geführten wikifolios befinden sich aktuell im Minus (<0%). Wenn ich den DAX als Benchmark heranziehe (Klasse Plus 15), liegen somit rund 30% besser als DAX. Unter anderem auch meine ausgewählten wikifolio Favoriten. In der Klasse Plus*** (Performance seit Jahresbeginn >100%) befinden sich noch 14 wikifolios, die aber meinen Filterkriterien "Maximum Drawdown <20%" nicht entsprechen und somit für meine Auswahl nicht in Frage kommen.
  13. 4 points
    Wochen-Update zu #BGFL (18.11.17): Jede Menge Updates für die Datenbank hielten uns auch diese Woche auf Trab. Dafür füllte sich die Liste mit den bereits gemachten 2019er-Gewinn- und Dividendenschätzungen weiter. Auch die Zahl der HV-Termine 2018 erhöht sich zusehends. Mittlerweile haben wir 211 Hauptversammlungstermine erfasst – also weitere 48 gegenüber der Vorwoche. Apropos Dividende: Seit einer Woche haben wir die Dividendenrendite einheitlich auf die Daten für 2017 – zahlbar in der HV-Saison 2018 – umgestellt. Ist vielleicht schon dem ein oder anderen aufgefallen. Ansonsten hatte ich diese Woche wieder einige Einzelgespräche mit Vorständen: Am Mittwoch traf ich erstmals Noratis-CFO André Späth. Sehr offenes Gespräch, hat mir gut gefallen. Hier bleiben wir bestimmt am Ball. Einen Artikel dazu habe ich bereits geschrieben (HIER). Am Donnerstag gab es dann ein längeres Telefonat mit dem Aurelius-Vorstand Dr. Dirk Markus, der aus London zugeschaltet war. Hierzu gibt es demnächst ein Update. Markus wird auch auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt präsentieren. Am Freitag Abend schließlich stand im edlen Frankfurter Thurn und Taxis Palais noch die „Main Night“ der 20. Euro Finance Week an. Dort trafen wir unter anderem das Vorstandsduo Frank Niehage und Muhamad Chahrour von der FinTech Group. Kommende Woche geht es munter weiter – unter anderem steht ein Gespräch mit Dirk Kaliebe, dem Finanzvorstand von Heidelberger Druckmaschinen, an.
  14. 4 points
    Hallo Community, das gesamte boersengefluester-Team ist sehr happy mit der Entwicklung, die die Community seit dem Launch der Diskussionsplattform genommen hat. Wir bekommen sehr viel positives Feedback und freuen uns über die vielen guten Vorschläge bzw. Wünsche der Besucher der Webseite bzw. des Forums. Bei unserem letzten Release wurden 5 weitere Unterforen freigeschalten, von denen wir glauben, dass diese vor allem perspektvisch gut angenommen werden. Bierdeckel-Lounge: Das ist das übergeordenete Forum für Börsen- Small-Talk. Der Vorschlag dazu kam von einem Mitglied der Community, der sich berechtigterweise mit einer Frage an uns gewandt hat, wo man börsen-relevante Themen posten kann, die in keines der anderen Foren passen. Lieber Gereon: Das hat das Redaktions- und IT Team Gereon mehr oder weniger "aufgedrängt" ;-). Warum? Weil wir der Meinung sind, dass es da draußen bestimmt einige Leute gibt, die gerne mal eine Frage direkt an Gereon richten würden. Egal ob zum Forum, den Tools, zu Kennzahlen, seiner Philosophie des Datenjournalismus, seiner Meinung zu XY.... Ideen, was auch immer. Social Investing: Es zeichnete sich bereits in den ersten Tagen ab, dass sich Mitglieder gerne über diese neue Form der Anlage austauschen möchten. Danke für Euer Feedback. Wir haben das zum Anlass genommen, und ein Unterforum spendiert. Crypto-Manie: boersengefluster's Commitment zu der steigenden Nachfrage, sich zu Blockchain, Bitcoin, Ether, Dash & Co. austauschen zu wollen. Showcase: Last but not least schaffen wir mit 'Showcase' eine Möglichkeit, das Mitglieder dieser Community eigene Projekte vorstellen können. Wer also sein neues Wikifolio, eine Charity-Idee, eine Konzeptidee oder etwas Vergleichbares mit anderen teilen möchte, der bekommt hier eine Plattform dafür.
  15. 4 points
    Hallo @Toskana, zunächst eine kurze Vorstellung meinerseits, ich leite das Geschäft von Edison in Deutschland. Vielleicht ist der folgende Link hilfreich: http://www.edisoninvestmentresearch.com/research/company/the-naga-group Hier gibt es sämtliche Research Reports von Edison zur Naga Group. All unser Scale Research ist hier zu finden: http://www.edisoninvestmentresearch.com/research/market/scale
  16. 4 points
    Vereinfacht ausgedrückt errechnet sich der FFO im Wesentlichen aus dem Jahresüberschuss plus Abschreibungen auf Immobilien minus Veräußerungsgewinne – ist also ein Art Cashflow für Immobiliengesellschaften. Zinsen und und die Tilgung von Darlehen finden ihre Berücksichtigung im Jahresüberschuss.
  17. 3 points
    Spielchen gefällig? Ich habe aus Spaß drei virtuelle Musterdepots mit jeweils 30.000 Euro Startkapital angelegt und gleichgewichtet mit je sechs Aktien bestückt. Starttermin ist der 14. Mai 2020. Depot 1 sind ausschließlich Corona-Gewinner: Biontech, DeliveryHero, HelloFresh, Sartorius VZ, Shop Apotheke Europe und Teamviewer. Depot 2 besteht aus Corona-Loosern: Bijou Brigitte, CTS Eventim, Deutsche Lufthansa, Fraport, Rational und Sixt ST Depot 3 beinhaltet Aktien, die wir – auch unabhängig von Corona – gut finden: ad pepper media, bet-at-home.com, Einhell Germany VZ, flatex, IVU Traffic und Leifheit Sicher haben die drei Depots völlig unterschiedliche Risikostrukturen. Gespannt bin ich aber trotzdem, wer in den nächsten zwölf Monaten die Nase vorn hat. Ich tippe einfach mal auf Depot 3. Aber Depot 2 und 1 haben ebenfalls gute Chancen. Wir bleiben dran und freuen uns auf Kommentare. Letztlich geht es hier natürlich auch darum, ob man besser oben kauft, bottom-fishing betreibt oder einfach seiner Linie treu bleibt.
  18. 3 points
    Überraschend, weil es an der Börse dann doch einen deutlichen Shift bei der Auswahl der Aktienfavoriten gab. Profitierten in der ersten Phase ganz klar die naheliegenden "Corona-Profiteure" aus Sektoren wie Pharma, IT, E-Commerce etc., wurden die Investoren zuletzt risikobereiter und setzten stärker auf die abgestürzten Aktien. Schön natürlich, dass auch die BGFL-Favoriten so gut performt haben. Ganz vorn dabei sind hier flatex, IVU Traffic und Einhell Germany.
  19. 3 points
    Bin ein bekennender wikifolio-Trader und seit 2,5 Jahren auf der wikifolio-Plattform aktiv. Bei derzeit fast 20.000 gelisteten wikifolios gar nicht so einfach den Überblick zu behalten. Dank der vielfältigen Auswahlkriterien -geschickt eingesetzt- kann man aber relativ schnell seine persönlichen Favoriten auswählen und daraus viele wertvolle Anlagetipps generieren. Habe mal nachstehend meine Favoriten zusammengestellt: Meine favorisierten wikifolio-Musterdepots ohne Hebelprodukte: Kriterien: Real-Money Status, Maximaler Verlust: -20%, Outperformer 1 Jahr bzw. YTD Ausnahmen: aussergewöhnliche Performance und/oder Handelsidee, wie *Börsenbriefempfehlungen nutzen* und *Platintrader 1000% Leidenschaft* (beide leider nicht investierbar) Gesetzt: meine beiden wikifolio-Musterdepots *Powertrain* und *Powertrain-Earnings* Variabel: bis zu 10 weitere wikifolio-Musterdepots gemäss den Auswahlkriterien Benchmark: DAX Performance Index Performance 10.11.2017
  20. 3 points
    Für den Fall, dass Ihr den gestrigen Newsletter verpasst haben solltet: Es gab wieder diverse Neuerungen und Erweiterungen bei der #BGFL-Toolfamily. Beim TFI kann man jetzt auch die Wertentwicklung seit IPO abfragen. Wer seine Handelsstrategien auf z.B. Ausbrüche nach Erreichen eines ATHs ausgerichtet hat, kann dazu den Fundamental Scanner nutzen. Da einfach auf den Filter ATH klicken und eine Sekunde später wird die Ansicht gerendert.
  21. 3 points
    Hallo zusammen, passt vielleicht nicht 100%ig zu "Wirtschaft und Politik", aber da es ein allgemeines Thema ist, vielleicht noch am besten. Es fehlt eigentlich ein "Investmentstrategien und Börse allgemein" Forum... Schöne Schlagzeilen. Nun haben wir den (von manchen langersehnten) Crash. Es wird viel darüber geschrieben werden, was sind Eure Gedanken dazu? Ich persönlich halte es gerne mit den folgenden Beiträgen von gestern aus der Schweiz... https://www.fuw.ch/article/wie-die-aktienmaerkte-fruehere-zinsanstiege-bewaeltigt-haben/ "So gesehen ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass ein zinsbedingter Kursrückschlag an den Börsen eher dem Muster von 1987 folgt und also eine blosse Episode bleibt." https://www.nzz.ch/finanzen/es-geht-weiter-bergab-an-den-boersen-ld.1354551 "Auf der Suche nach den Gründen für den jüngsten Kurseinbruch an den Aktienmärkten hört man auch immer wieder eine weitere Erklärung: Nach mehr als zwei Jahren steigender Kurse sei der Markt reif für eine Korrektur. Diese Argumentation mag salopp klingen, ist deswegen aber nicht weniger plausibel." Artikel vom Sa, 3.2, vor dem Crash: https://www.nzz.ch/finanzen/dabeibleiben-ist-alles-ld.1353876 Heute: https://www.nzz.ch/finanzen/panik-am-us-aktienmarkt-drueckt-index-unter-24-000-punkte-ld.1354563 Auch wenn ich die letzten Wochen skeptisch war, ist das Gute an der Situation, dass es keine offensichtlich schlechten fundamentalen Daten sind - außer dem Zinsanstieg am langen Ende - die als Grund für den Sturz gesehen werden. Nun haben die Endlos-Nullkuponanleihen der Zentralbanken (=Cash) gegenüber Anteilen an wertschöpfenden Unternehmen schlagartig an Wert gewonnen - als notorischer Contrarian fange ich aber langsam wieder an Richtung "Buy"-Button zu schlielen... Viele Grüße, Martin
  22. 3 points
    Das Börsenjahr 2018 neigt sich dem Ende zu und hinterlässt bei vielen wikifolio-Tradern 'rote Zahlen'. Von aktuell 5.884 investierbaren wikifolios ohne Hebelprodukte, weisen nur 566 eine positive Performance seit Jahresbeginn aus. Das entspricht knapp 10%! Das bleibt auch nicht ohne Auswirkungen auf meine wikifolio-Favoritenliste, in der sich nur noch drei wikifolios befinden, die den Auswahlkriterien entsprechen. Für das Börsenjahr 2019 werde ich die Auswahlkriterien neu definieren, ohne an der Qualität meiner Favoriten Abstriche zu machen. Soviel schon mal vorab: neuer Performance-Leitwert wird die Rendite p.a., die sich aus der Performance seit Emission und der Laufzeit ergibt.
  23. 3 points
    Inspiriert durch den Bericht heute zum Automobilzulieferersektor hier auf BGFL, habe ich das ultimative Performance-Tool Top-Flop Interaktiv auch mal die anderen 49 Branchen analysiert: Wahnsinn, welche Möglichkeiten hier über die zur Verfügung gestellten Tools angeboten werden!!!
  24. 3 points
    Update 30.11.2018 - meine wikifolio Favoriten Auch die Herabfsetzung des maximalen Drawdowns auf jetzt maximal -25% bringt nicht die erhoffte Vielfalt. Gerade mal 7 von 16.516 wikifolios schaffen den Sprung in meine Favoritenliste. Dafür gibt es aber Qualität, sprich Nachhaltigkeit, was die Rendite p.a. betrifft. Auffällig erscheint mir das wikifolio <Dogs of the Dow Low Five>, welches bereits über ca. 4,5 Jahre hinweg eine Rendite p.a. von 14,1% aufweist. Und das bei relativ entspanntem Trading! Dabei verfolgt der Trader LaggyLuke eine nicht ganz unbekannte Anlagestrategie (Michael B. O`Higgins 1991) , die durch eine Auswahl von Aktien nach der Höhe der Dividendenrendite eine bessere Performance erzielen als der Gesamtmarkt, der durch einen Index (hier der Dow Jones) abgebildet wird. Vorgehensweise-Zitat aus wikipedia: Am ersten Börsentag eines Jahres (Stichtag) wählt der Anleger aus den in einem Index enthaltenen Aktien (beim Dow Jones und beim DAX sind dies jeweils 30, beim EuroStoxx 50 50 Aktien) die 10 Aktien, welche die höchste Dividendenrendite aufweisen, aus. Bei der Variante Low Five, werden daraus die jeweils 5 billigsten gekauft. Die gekauften Aktien werden ein Jahr bis zum nächsten Stichtag gehalten, ohne dass der Anleger in irgendeiner Weise auf das Börsengeschehen reagiert. Am nächsten Stichtag wird der Bestand umgeschichtet. Alle Aktien, die nicht mehr zu den 5 mit der höchsten Dividendenrendite gehören, werden verkauft. Mit dem Verkaufserlös werden diejenigen Aktien gekauft, die neu in die Gruppe der 5 dividendenstärksten Aktien aufgestiegen sind. Die Umschichtung wird jedes Jahr zum Stichtag wiederholt. Aktuell (2018) befinden sich folgende Werte im Depot: PFIZER, MERCK & CO, VERIZON, COCA-COLA und EXXON MOBIL. Beim Umschichten und Aufbau der Werte für 2018 waren gerade mal 20 Trades erforderlich. Natürlich lässt sich die Low Five-Strategie auf verschiedene Indizes anwenden, also nicht nur auf den DOW JONES.
  25. 3 points
    Die 4 ist auch rasiert worden. Kurzes Aufbäumen, und weg war die. Nächste größere "Unterstützung" wäre im Bereich von 2000. Allerdings würde ich beim Bitcoin keine technischen Analysetechniken anwenden, wie bei echten Finanzwerten, Indizes oder Währungen. Die Frage ist vielmehr, auf welcher Seite das in Bitcoin angelegte Geld ist und welche Form von (Verkaufs- oder Kauf-) Druck gerade besteht. Und natürlich klar, mit wieviel Cash diejenigen dagegenhalten, die die Preise vor 2 Jahren mit den gleichen Mechanismen nach oben gedrückt haben.
  26. 3 points
    DAX 30 Performance laufendes Jahr Nach starkem Start und zwischenzeitlichem Hoch über die 13.000er Marke ist der DAX wieder 'abgetaucht'. Glaubt man der Statistik, wird der DAX im August und September wohl kaum die Schallmauer knacken. Hoffnung gäbe es dann erst wieder im Schlussquartal. Schaun mer mal. Quelle Charts: finanzen.net
  27. 3 points
    wikifolio-Favoriten <Update 15.07.18> Qualität setzt sich durch: alle meine wikifolio-Favoriten konnten sich behaupten und haben die Kennzahl Performance 1 Jahr übertroffen (Ausnahme: mein gesetztes wikifolio *Powertrain-Earnings*). Insgesamt haben 81 wikifolios die Auswahlkriterien erfüllt, 39 davon auch das wikifolio-Qualitätskriterium *Guter Money Manager*. Im (ungewichteten) Durchschnitt liegt die Cash-Quote bei den Favoriten bei 25%. Das wikifolio *Chancen übergreifend* mit dem Top-Trader Fuchs2014 gar bei 90,4%. Wenigstens 5% Cash halten *Future* und *Internet der Dinge | Technologie*. Insgesamt ist der Anteil der Cash-Quote bei den von mir erfassten wikifolios (20) deutlich gestiegen - aktuell 17%.
  28. 3 points
    Einen rasanten Aufschwung erlebt gerade die Aktie von mVISE, ein Partner für die Entwicklung, Integration und Betrieb von mobilen Anwendungen, sowie flexiblen und sicheren Infrastrukturen. Nach Veröffentlichung der positiven vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 und der Bekanntgabe eines Ausblicks auf 2020 haben SMC-Research und Edison Research jeweils ein Update zu ihren bestehenden Reports verfasst. Laut SMC-Research liegen sowohl die letztjährigen Zahlen als auch die mittelfristigen Ziele oberhalb der bisherigen Erwartungen. Aus diesem Grunde wurde die Schätzungen angehoben und das bisherige Kursziel von 5,80 EUR auf 6,80 EUR erhöht. Das Rating „Buy“ wurde von den Analysten bestätigt. Der aktuelle Schlusskurs auf XETRA heute liegt bei 4,64 €, also immer noch ein Kurspotential von knapp 50%. Spannend könnte es noch einmal werden, wenn mVISE Anfang März Details zu der nächsten Wachstumsphase 2018+ bekannt gibt. Bereits am 23.02.18 wurde hier auf BGFL auf diese spannende Entwicklung hingewiesen. In meinem wikifolio-Musterdepot bin ich bereits seit Jahresbeginn mit ca. 8% Depotanteil in mVISE investiert.
  29. 3 points
    Monatsupdate März 2018 Alles in allem geht für meine wikifolio-Favoriten ein enttäuschendes Q1 zu Ende. Lediglich 3 wikifolios weisen noch eine bescheidene positive Jahresperformance aus. Auch wenn der DAX bei -6,4% landet - etwas mehr hätte ich schon erwartet. Egal ob 'Aktiv' oder 'Passiv' ausgerichtet - keines kam ungeschoren davon! 2 wikifolios scheitern gar an der Vorgabe für die Performance 1 Jahr >25% und scheiden somit aus. Noch erfüllen aktuell 21 von 14.678 wikifolios die Auswahlkriterien für meine Favoritenliste, aber es wird immer enger. Vielleicht hat ja der eine oder andere Leser hier auf dem BGFL-Forum noch einen 'heißen' Tipp/Anregung!?
  30. 3 points
    Bei Mutares handelt es sich um eine Beteiligungsgesellschaft (z.B. wie Aurelius, MBB, Bavaria Industries, Blue Cap) die Unternehmen in Sondersituationen erwerben. Bei den Unternehmen handelt es sich z.B. um Randaktivitäten von Konzernen die meistens Verluste machen oder wenig profitabel sind. Der Erwerb verläuft eigentlich immer gleich. Ein Konzern möchte einen unprofitabelen Bereich schließen, scheut aber die publicity bei einer Schließung oder scheut die hohen Abfindungen etc. etc. Anstatt nun den Bereich mit viel Geld und Aufwand zu schließen oder aufwenig zu sanieren "verkauft" man den Bereich für ein Trinkgeld, oft gibt es sogar neben der Firma noch einen Einmalbetrag obenfrauf, damit man die Firma loswird (z.B. Papierfabrik Zanders hört man das dies ein Betrag ein mittlerer Mio. € - Höhe war). Mutares selbst geht ein begrenztes Risiko ein (ein paar Mio. € Eigenkapital und der Aufwand den man mit der Restrukturierung hat). Selbst wenn eine erworbene Firma einmal nicht erforlgreich restrukturiert werden kann und pleite gehen würde ... mehr als das eingesetzte (verhältnismäßig geringe) Eigenkapital würde nicht auf dem Spiel stehen. Besitzt man die neue Firma wird ein Team von Restrukturierungsprofis in das Unternehmen reingeschickt und alles beleuchtet und auf Erfolg getrimmt. Angefangen von neuen Managern bis hin zu neuen Kreditkonditionen bei Banken, neue Finanzierungslinien, Optimierungen an der gesamten Wertschöpfungskette, Standortschließungen, Erschließung neuer Märkte, etc. Ist man erfolgreich, so wird die Firma weiterentwickelt. Es werden dann ähnliche Firmen dazugekauft (Add-on Akquisition) und baut das Unternehmen sukzessive aus, sowohl umsatzseitig als auch ergebnisseitig. Ziel ist es aus vielen kleinen schlechtgeführten Unternehmen wenige aber große (profitable) Unternehmen zu schaffen die als solches für Firmenkäufer auf der ganzen Welt interessant erscheinen. Bestes Beispiel hierfür ist STS. Zunächst als Verlustbringer erworben ist die Firma heute eine Ertrags- und Wachstumsperle. Weitere interessante Restrukturierungserfolge sind zum Beispiel A+F und Elastormers Solutions. Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit nicht immer ein glückliches Händchen (z.B. Geesinknorba) und hat sich nach einer Durststrecke nun breiter aufgestellt. Mehr und neues Personal, neue Niederlassungen, viele neue Akquisitionen. Man möchte bis Ende 2018 einen Konzernumsatz von 1,8 Mrd. (!! ja richtig Milliarden) € erwirtschaften. Man ist derzeit in Deutschland, Frankreich und Italien präsent. Weitere Märkte sollen folgen. Ich beschäftige mich schon lange mit Unternehmen wie Aurelius, Blue Cap, MBB, Bavaria & Co. Das Netzwerk und der europäische Fokus von Mutares sind absolut bemerkenswert. Kurzfristig ist hier noch einiges zu erwarten. In 2017 soll in etwa ein Umsatz von 1,1 Mrd. € erzielt werden. Es soll auch auf der Deal-Seite noch einiges passieren. Der Abstand des aktuellen NAV je Aktie zum derzeitigen Kurs ist eigentlich ein Witz. Alleine aus diesem Aspekt heraus müsste die Bewertung 50 % höher sein. Richtig interessant wird es aber wenn einer der ersten großen Erfolgsstrories verkauft wird (z.B. STS). Dann entwickelt sich der Kurs schnell analog wie die der Wettbewerber (z.B. MBB, Blue Cap, Aurelius ...). Eine Vervielfachung ist auf Sicht von 2-3 Jahren durchaus denkbar ...
  31. 3 points
    Danke für den Link, sehr interessanter Artikel. Das war eines der Schlüsselerlebnisse für Wolf of Wallstreet damals. Graham findet sinkende Kurse ja nicht schlecht - schließlich werden die Aktien dann billiger. Unglücklich ist es, wenn man 100 % investiert ist bevor es runter geht. Und meist kommen solche Crashs eher überraschend. Wie kann man sich dagegen absichern? Stop Losses? Trailing Stop Losses? Short Papiere als Gegenpol fürs Depot? Die eigene Investitionsquote senken? Oder einfach nur gute Firmen kaufen die kaum mit runter gezogen werden bzw. sich schnell wieder erholen? Oder solche die bereits am Boden liegen, wie beispielsweise Steinhoff derzeit? Ein anderes nicht ganz uninteressantes, viel neueres Buch, ist "Der entspannte Weg zum Reichtum" von Susan Levermann. Ist weit weniger reißerisch als der Titel befürchten lässt, ganz im Gegenteil sogar... Absolut verständlich. Es ist ja ein grundlegendes Problem mit den Kennzahlen, dass sie oftmals schwer darstellbar sind. Durchschnittswerte haben auch immer Vor- und Nachteile. Grundsätzlich finde ich die aktuell unter den Artikeln präsentierten Kennzahlen sehr hilfreich, auch ohne PEG. Haben wir nicht fast alle fast immer diese Art von "Glück"?:)
  32. 3 points
    Hallo TheseusX, ja, "Intelligent Investieren" kann man selbst heute sehr gut lesen. Ich hab´ auch noch die "Geheimnisse der Wertpaperanalyse" irgendwo herumliegen, aber das war schon ein schwerverdaulicherer Schinken. Super finde ich übrigens auch die "Profi-Investment-Strategie" von Phil Fisher. Ab ud zu nehme ich sie einfach zur Hand, z.B. um mich zu vergewissern, dass ich noch nicht verkaufen muss... Liegt aber vielleicht einfach daran, dass ich beide Abschwünge, 2000 und 2008-2009, mit ein paar "Portfolio-Schmerzen" hinter mich gebracht hab´. Und da in den letzten Jahren die Ergebnisse im positiven Sinne explodiert sind, werde ich langsam nervös. Und Artikel wie der hier beruhigen auch nicht gerade... https://www.nytimes.com/2017/10/19/business/stock-market-crash-1987.html Aber wie auch immer - Aktien, die Kriterien die Du nennst erfüllen, sind tatsächlich heutzutage schwer zu finden, sehe ich auch so. Auch die oben genannten Formeln sind nur grobe Faustregeln. Man ahnt, dass die Bandbreiten und vorhandene Unschärfen der Grenzlinien berücksichtigt werden müssen: Insofern bleibt uns nichts weiter übrig als weiter die Infos, die Gereon zusammenträgt (und andere, z.B. das Nebenwerte-Journal ist zu empfehlen), zu lesen und für sich zu bewerten. Aktienauswahl ist am Ende mehr Kunst als (Rechen-) Handwerk... Gute Restwoche, viele Grüße, Martin
  33. 3 points
  34. 3 points
    Steckbrief zum wikifolio-Musterdepot *Powertrain-Earnings* In unregelmässigen Abständen werde ich meine wikifolio-Favoriten kurz vorstellen. Begonnen wurde mit dem Beitrag vom 13.01.18 zum wikifolio-Musterdepot *Top Pics of the Year* des Traders Lukas Spang (Junolyst). Heute möchte ich einen Einblicke in mein wiki *Powertrain-Earnings* geben, welches aktuell bei der Performance seit Jahresbeginn (YtD) mit 8,7% auf Platz 3 in der Favoritenliste geklettert ist. Während sich ein Großteil meiner favorisierten wikifolio-Trader sehr intensiv mit den Aktienwerten beschäftigen und den investment case super vorbereiten, konzentriere ich mich darauf, die erfolgreichen und nachhaltig agierendenTrader zu identifizieren, um möglichst viele Ideen, Handlungsansätze für die eigenen Investentscheidungen zu nutzen. Abgerundet wird das Ganze durch intensive Researchen der öffentlich zugänglichen Informations-Plattformen. Dabei spielt -wie schon des öfteren erwähnt- boersengefluester.de mit seinem hintergründigem und unabhängigem Finanzjournalismus, gepaart mit verlässlichen Datenbanken für Aktien, eine herausragende Rolle. Nachstehend ein Überblick der aktuellen Depotwerte mit der jeweiligen aktuellen Performance YtD der Einzelwerte:
  35. 3 points
    Update KW 03: meine wikifolio-Favoriten Aktuell erfüllen 79 von 14.257 (0,6%) wikifolios die Auswahlkriterien für meine wikifolio-Favoritenliste. Sollte das wikifolio-Musterdepot *Qualität, angelehnt an Susan Leverman* zum 31.01.18 die Performance 1 Jahr >25% nicht erfüllen, stehen bereits potentielle Nachrücker parat.
  36. 3 points
    Nachtrag zum aktuellen Stand der Jahresperformance YTD meiner wikifolio-Favoriten.
  37. 3 points
    Vielen Dank für den Hinweis @GembaPowertrain via PM. Basierend auf den von uns erfassten Daten-(Historien) kommen wir auf derzeit 13 Shortseller. Systematica Investments Limited Marshall Wace LLP WorldQuant, LLC Corvex Management LP BlackRock Institutional Trust Company, National Association Two Creeks Capital Management, LP BlueMountain Capital Management, LLC Public Equity Partners Management, L.P. JPMorgan Asset Management (UK) Ltd Anchorage Capital Master Offshore, Ltd. Dulcet Capital Management LP Two Creeks Capital Management LP Brookside Capital Management, LLC Der Unterschied könnte daher kommen, dass ggf. einer der Shortseller seine Position aufgelöst hat und uns diese Information noch nicht vorlag. Wir bleiben dran und untersuchen das. btw. Solches Feedback ist sehr wertvoll und immer willkommen. Also wenn Ihr irgendwo Inkosistenzen findet, egal welches Tool betreffend, meldet Euch bitte. Viele Grüße Painpoint
  38. 3 points
    Ein Blick auf das neue Shortseller-Tool von BGFL, zeigt eine hohe Aktivität der Leerverkäufer. Allein heute bringen sich davon 14 in Stellung, um sich neu auszurichten. Auf den ersten Blick sieht man nicht gleich, ob der 'Shortie' seine Position auf- oder wenn auf dem falschen Fuss erwischt- unter Umständen wieder abbaut. Auffällig oft sind hier die K+S Aktiengesellschaft, Nordex SE und Evotec AG im Visier der Leerverkäufer. Auch den gesamten Anteil der Leerverkaufspositionen lässt sich damit ermitteln. Allerdings gibt es hier Unstimmigkeiten verschiedener Datenbanken, die ich noch mit @admin abstimmen will. Vor einem Engagement lohnt sich ein Blick auf das Shortseller-Tool allemal.
  39. 3 points
    Gerade einmal 4 Wochen her, als hier auf BGFL unter Noratis: Dividendenfans aufgepasst ein interessanter Artikel publiziert wurde. Zitat (Fazit auszugsweise): "Noch gibt es die Noratis-Aktie mehr oder weniger zum Emissionspreis. Die Analysten von Independet Research setzen das Kursziel bei 26,50 Euro. Das entspricht einem Potenzial von stattlichen 46 Prozent". Davon wurden bereits heute 9% auf XETRA 'gutgemacht'. Habe mir Noratis noch vor wenigen Tagen für unter 20 € ins wikifolio-Musterdepot geholt. Geldkurs aktuell (L&S): 22,66 €.
  40. 3 points
    Danke, Toskana. Freut mich, wenn das Shortseller-Tool so gut ankommt.
  41. 3 points
    Edison-Research hat die Aktie auch im Coverage wie ich kürzlich bei BGFL in der Infobox gesehen habe. Hier der Link zu Edison.
  42. 3 points
    Wochen-Update zu #BGFL. Zurzeit läuft die heiße Phase der Q3-Saison. Diese Woche haben immerhin 123 der 550 von uns regelmäßig betrachteten Deutschen Unternehmen ihren Zwischenbericht veröffentlicht. Für uns heißt das: Die wichtigsten Bilanzdaten aus allen Quartalsabschlüssen in unsere Datenbank übertragen, damit bspw. die Gewinnschätzungen für 2017 und 2018 aktualisiert werden und der Buchwert sowie die Netto-Liquidität auf dem neusten Stand ist. Außerdem gilt es die Finanzkalender auf neue Termine für 2018 zu durchforsten. Der Aufwand lohnt sich: Schon jetzt haben wir die 2018er-HV-Termine für 163 Unternehmen aus Deutschland erfasst. Zeitgleich dient der Q3-Abschluss als wichtige Basis für die Gewinnschätzungen für 2019, die wir seit einigen Wochen ebenfalls im Hintergrund vorbereiten. Alles richtig viel Puzzlearbeit, die vermutlich kaum jemand mitbekommt. Aber eine gut gepflegte Datenbank ist uns nun mal wichtig. Datenschrott gibt es schon genug auf dieser Welt. Und die nächste Woche wird auch nicht mehr ganz so heftig, was neue Zwischenbericht angeht: Da melden „nur“ 77 Unternehmen neue Zahlen. Das schaffen wir. Und dann ist auch wieder etwas mehr Zeit für Artikelschreiben.
  43. 3 points
    Habe nach 4-wöchiger "Erfahrung" mein Engagement -siehe oben- mit z.T. kräftigen Gewinnen wieder beendet. Schliesslich hat der in meinem Usernamen enthaltene Begriff Gemba im Wirtschaftsleben etwas mit Wertschöpfung zu tun und das war bei besagtem Invest ganz bestimmt nicht der Fall. Ein Stück meines Invests werde ich als Trophäe jedoch behalten - als Erinnerung an diese heisse Spekulation .
  44. 3 points
    Ja, ich war auf der #Staramba-Veranstaltung am Rande des Eigenkapitalforums (#EKF17). Fredi Bobic war übrigens auch dabei. Update folgt. Zurzeit habe ich aber noch so viele Termine auf dem #EKF17. Da muss der sonst übliche Umfang der Berichterstattung auf boersengefluester.de drunter leiden. Sorry.
  45. 3 points
    Auf dem Eigenkapitalforum (#EKF17) in Frankfurt präsentierte Muhamad Chahrour, Finanzvorstand der #FinTechGroup, sehr überzeugend und setzte die Schwerpunkte ein wenig anders als in früheren Vorträgen. Neben der üblichen Erklärung des Geschäftsmodells, ging es diesmal ein wenig stärker um künftige Wachstumspotenziale: regional und produkttechnisch. Zum Thema Kryptowährungen äußerte sich Chahrour freilich noch relativ vage. Demnach scheinen für das kommende Jahr sowohl der direkte Handel Kryptowährungen und/oder auch Partizipationszertifikate beziehungsweise Bitcoin-CFDs geplant. Darüber hinaus soll das Kreditbuch bei flatex von gegenwärtig rund 200 Mio. Euro auf mittelfristig 500 Mio. Euro ausgebaut werden. Das Interesse der Anleger an der Aktie der FinTech Group dürfte nach dem #EKF17 jedenfalls weiter steigen. In Investorengesprächen von boersengefluester.de am Rande der Veranstaltung war der Titel jedenfalls regelmäßig ein Thema.
  46. 3 points
    Hallo Zusammen, ich würde dringend von einem Investment in die Nagagruppe abraten. Ich habe bei der Analyse der "Unternehmensdaten" (Manche Emerging Market-Papiere haben bereits ein besseres Reporting..) bestimmt seit der Dot-com-Blase nicht mehr so viele rote Flaggen gesehen. Nur mal ein Beispiel aus dem ICO: Hier werden rund 50% der Erlöse als Provisionen ausgeschüttet (17,5% direkt ans Management, weitere 10% als "Option Pool", 12,5% für Beratung und dann nochmal "10% M&A-Reserve"sowie 5% "Bounty-Pool". --> Es ist für mich sehr transparent, dass für den Anleger nur sehr wenig übrig bleiben kann. Aber es wird noch besser: Hier ein Auszug aus dem Nagareporting: "[..]he funds raised from the public will not be consolidated into NAGA’s balance sheet . The NAGA token-sale does not create any shareholdings. It will be a pure unit of account and therefore represents an extension of NAGA’sproduct range." --> Schon beinahe dreist, aber sehr wirksam um illegales Abzocken von Kleinanlegern durch transparentes Reporting zu legitimieren. Klar ausgedrückt: Es wird kein Cent des ICO den Shareholdern zugute kommen. Aber ist nicht illegal, weil ja transparent darüber informiert wurde Ich finde es ehrlicherweise erschreckend, dass sowas in Deutschland legal sein kann. Der BaFin sind hier anscheinend die Hände gebunden. Aber evtl. ist das auch ein Mitgrund warum sie trotzdem die allgemeine Warnung zu Bitcoin-"Investments" (irreführendes Wort an dieser Stelle) veröffentlicht haben.
  47. 3 points
    Update wikifolio-meine Favoriten -Stand 17.11.17 Nur 3 von meinen 12 wikifolio-Musterdepots weisen zum Vormonat einen Zuwachs aus. 3%-Punkte zulegen konnte Trader Yoggo mit seinem wikifolio-Musterdepot *Future* und schiebt sich auf Platz 1 meiner wikifolio-Favoriten. Die restlichen müssen z. T. erheblich Federn lassen, so z.B. *Top Pics of the year* mit minus 6,4%-Punkte. Der starke Euro und die aus Investorensicht teilweise nicht zufriedenstellenden Quartalszahlen verhagelten die Performance meiner beiden wikifolios *Powertrain* und *Powertrain-Earnings*. Erfreulich, daß nahezu alle wikifolios den DAX (13,2%) hinter sich lassen konnten. zum Vergrößern anklicken Das nächste Update erfolgt am 30.11.17.
  48. 3 points
    Ich bin auf diesen Artikel zu Blockchain, Kryptowährung & Co gestoßen und finde er liefert einen guten Einstieg und ausgewogene Einschätzung. https://www.smartinvestor.de/hintergrund/smart-investor-112017-beilage-gold-vs-bitcoin
  49. 3 points
    Korrekt: Wir checken jeden Zwischen- und Geschäftsbericht einzeln durch und übertragen dann die wichtigsten Daten daraus per Hand in unsere Datenbank. Mühsam, aber gibt uns dann irgendwie doch ein gutes Gefühl für die Qualität unserer Tools. Es gibt quasi einmal pro Jahr das "große" Update aus dem Geschäftsbericht mit Umsatz, EBITDA, EBIT, JÜ, Cashflow, Eigenkapital inkl. Anteile Dritter, Bilanzsumme, Eps, Dividende, Dividendensumme, Liquide Mittel, Finanzverbindlichkeiten, Streubesitz, Mitarbeiter, Termine und Wirtschaftsprüfer. Die Geschäftsberichte laden wir anschließend noch als .pdf bei uns hoch, so dass man sie sich direkt von boersengefluester.de downloaden kann. Zudem erfassen wir neben den normalen Webbadressen der Unternehmen (plus Verlinkung zu den IR-Seiten) noch die wichtigsten SocialMedia-Links wie Xing, LinkedIn, Facebook, YouTube, Twitter, Wikipedia oder Goohle+. Die Links kann man etwa im Dividendenkalender anklicken. Siehe Screenshot hier: Darüber hinaus daten wir die Zahlen zum Buchwert und der Netto-Liquidität in der Regel im Quartalsrhythmus ab. Gewinn- und Dividendenschätzungen werden ohnehin laufend überprüft. Zudem passen wir jeden Monat anhand der über dgap gemeldeten Gesamtstimmrechte die Aktienstückzahlen zur Berechnung von Market Cap etc. an. Bei größeren Kapitalmaßnahmen machen wir das natürlich tagesaktuell. Fertig upgedated ist so eine Datenbank quasi nie. Wer also mal eine Unstimmigkeit entdeckt. Kurze Mail oder Hinweis hier im Forum – ich schaue mir das dann an. Letztlich profitieren doch alle davon, wenn jeder ein klein wenig mithilft und am Ende eine vernünftige Datenqualität für die Aktienauswahl steht. Das wollte ich schon immer mal gesagt haben.
  50. 3 points
    Das wäre super . Ich bin aber im Hintergrund aktiv. Versprochen!
×
×
  • Create New...