Jump to content
#BGFL Community

Mars

Members
  • Content Count

    61
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    22

Mars last won the day on November 24 2018

Mars had the most liked content!

Community Reputation

68 Excellent

About Mars

  • Rank
    Advanced Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. P.S. Übrigens, weil das Jahr 1998 in der großen Skala oben schwer zu erkennen ist, ein anderes Bild dazu: Verwirrt? Tut mir leid, ich auch...
  2. Hi, ein kleiner Re-cap zu der Entwicklung... Die 2.900 beim S&P hatten wir schon im Sep/Okt letztes Jahr erreicht (in der Spitze 2.932). Danach ging´s bekanntlich abwärts bis auf etwas über 2.340 im Dez mit einem recht steilen Anstieg im Anschluss. Nun sind wir wieder bei 2.800: https://www.boerse.de/indizes/SundP-500/US78378X1072 Aber auch die Small Caps sind seit Jan gut gestiegen, z.B. der SDAX ca. +15% seit den Tiefs: https://www.boerse.de/indizes/SDAX/DE0009653386 Wie geht´s weiter? Naja, keine Ahnung... Aber, was vielleicht interessant ist, dass einer der besten (US-) Indikatoren für eine Rezession vor der Tür steht: https://fred.stlouisfed.org/series/T10Y3M Letzte Woche knapp unter die Null gedippt. Die Nulllinie ist noch nicht völlig deutlich durchschritten... allerdings, wie sagen die Amis... "watch this space" Viele Grüße
  3. Mars

    Blue Cap

    OK, interessant. Bin von der Aussage des Aufsichtsrats ausgegangen: https://www.mic-ag.eu/2018/06/26/weiterer-erfolg-in-der-bereinigung-der-mic-ag-landgericht-muenchen-bestaetigt-fristlose-kuendigung-von-ex-vorstand-oliver-kolbe/ Der Aufsichtsrat der mic AG hatte im dritten Quartal 2016 den Eindruck gewonnen, dass der damalige Vorstand Oliver Kolbe trotz der unbefriedigenden Performance des Unternehmens und der notwendigen Turnaround-Maßnahmen seine persönlichen Interessen in den Vordergrund stelle. Bin aber da weder investiert noch näher dran, insofern kann ich persönlich wenig darüber hinaus sagen....
  4. Mars

    Blue Cap

    Hallo zusammen, ein frohes und erfolgreiches Neues Jahr wünsche ich allen! Zum Thema Blue Cap, das derzeit etwas eskaliert... Danke an die Redaktion für den guten Artikel hier: https://boersengefluester.de/blue-cap-harter-return/ Was mich da allerdings gewundert hat, ist die Aussage "Oliver Kolbe... haftet in der Kapitalmarktöffentlichkeit derzeit die Rolle des Buhmanns an, obwohl er das vermutlich gar nicht ist. Vielleicht war es von Anfang an auch irgendwie ein Missverständnis." Ist das so oder ist nicht Herr Kolbe der gleiche Mensch, der bei der mic AG das aktuelle Desaster (mit-) verursacht hat? Wenn ich die derzeitige Absicht des Hauptaktionärs bei BC richtig interpretiere: "...die Blue Cap AG sollte sodann drei Direktbeteiligungen und zwei stille Beteiligungen von der PartnerFonds AG erwerben..." "Vorstand und Aufsichtsrat der Blue Cap AG sind der Auffassung, dass – diese Beteiligungserwerbe die Blue Cap AG zu den vorgegebenen Bedingungen schädigen würden;" Wenn das richtig ist, dann möchte die Hauptaktionärin PF AG einen guten Deal für sich zu Lasten der Streubesitzaktionäre der BC AG vornehmen. Wenn Oliver Kolbe hinter diesem Vorhaben steckt, ist er für mich nicht nur "Buhmann", sondern versucht sich auf meine Kosten als Kleinaktionär der BC AG zu bereichern! Der NAV der Blue Cap AG liegt (noch) deutlich über dem Kurs und ich hoffe sehr, dass die beiden sich nun nicht dadurch annähern, dass ersterer fällt... Insofern stimme ich dem Fazit des Artikels absolut zu: "Bislang sind nämlich die vielen Streubesitzaktionäre von Blue Cap die eigentlich Gelackmeierten – und das nervt boersengefluester.de dann doch mächtig gewaltig." Viele Grüße
  5. Du meinst "fallendes Messer"? Hmm, ja - vielleicht. https://www.boerse.de/fonds/WISDOM-EUROPSC/DE000A2ARXE2 Der GD200 ist bei knapp 15 aktuell, der Kurs bei 13,35. Der Trend zeigt nach unten und wenn man Momentum-Trader ist, lässt man definitiv die Finger davon.... Aber ich bin oft gegen den Strich gebürstet, mir gefallt das ganze: DivRendite 4,54%, KGV 13,8 bei 504 Unternehmen im Index zum 31.10. https://www.wisdomtree.eu/de-de/-/media/eu-media-files/key-documents/factsheet/wt/factsheet-wisdomtree-europe-smallcap-dividend-ucits-etf-acc.pdf Davon 33% auf Schweden, Italien und Deutschland verteilt, aber auch 25% in UK... Ich geb´s zu, ich spekuliere auch auf ein Ende der Brexit-Unsicherheit. Aber immer wenn ich meine Entscheidungen öffentlich mache, besteht eine gute Chance, dass der Deal erstmal nach hinten losgeht. (Das ist der Nr. 1 Kontraindikator, nicht der Abstand zur 200T-Linie...) Viele Grüße (P.S. Was bedeutet eigentlich "so nah an 10K"?)
  6. Hi, ich weiß nicht wie es den anderen hier geht, aber ich baue seit Vorgestern wieder etwas Cash ab... Der hier ist bei 7 von 100: http://money.cnn.com/data/fear-and-greed/ Auch bei dem hier ist das "Bearish Sentiment" über dem historischen Mittel: https://www.aaii.com/sentimentsurvey Aber, am wichtigsten, mir scheint, dass insb. einige Nebenwerte inzwischen passabel bewertet sind... Wer nicht in Einzelwerte gehen möchte kann sich, wie gesagt, passende ETF suchen. In dem hier A2ARXE habe ich z.B. auch einen kleinen 5-stelligen Betrag investiert. Nur mal so, eine unqualifizierte Meinung aus dem Off...
  7. Hallo Florence, täglich "machen" wir das hier auch. Allerdings nicht täglich handeln (um Himmels Willen, nicht mal jeden Monat), sondern sich täglich mit Anlagethemen befassen. Ein Hobby eben. Verkäufer verkaufen und Berater beraten täglich und insbesondere letztere sind aufgrund ihrer Unabhängigkeit natürlich hilfreicher. Allerdings eine kleine Warnung aus meiner persönlichen Sicht: Ich würde zum aktuellen Zeitpunkt auf ein Investment in (große) US-Amerikanische Unternehmen - sei es direkt oder indirekt über Fonds/IndexETFs - eher verzichten. Kann sein, dass der eine oder andere unabhängige und sonst gute Berater an der Stelle anderer Meinung ist, weil er z.B. einen globalen ETF empfiehlt (etwa: MSCI World Index ETF). Grundsätzlich ok - auch wenn ich wie oben dargelegt selbst etwas unkonventioneller investiere - hätte ich aktuell aufgrund der Indexübergewichtung von Apple, Amazon, Google, Facebook, Microsoft, Netflix etc., der Zinsanhebungen der Fed, der immer kleiner werdenden Wirkung der Trump´schen Steuerreform und noch einigen anderen Gründen - etwas Bauchweh. Ich weiß, Apple und Facebook sind ggf. noch passabel bewertet und vielleicht langfristig ok, aber es gibt mE genug Risiken... Ist aber eine persönlich gefärbte Sicht und ohne Einsatz einer Kristallkugel. Viele Grüße P.S. HIer sind ein paar Kurs-Gewinn-Verhältnisse, je niedriger, desto aktuell geringer bewertet (nur als grobe Richtlinie, für eine tiefgehende Analyse muss man auch andere Dinge betrachten): https://ycharts.com/companies/AAPL/pe_Ratio aktuell 20, 5J-Durchschnitt 15 https://ycharts.com/companies/AMZN/pe_Ratio aktuell 159, Durchschnitt 418 https://ycharts.com/companies/MSFT/pe_ratio aktuell 54, Durchschnitt 27 https://ycharts.com/companies/NFLX/pe_Ratio aktuell 173, Durchschnitt 227 https://ycharts.com/companies/FB/pe_ratio aktuell 26, Durchschnitt 65
  8. Mars

    Fortec Elektronik

    Naja, etwas unglücklich war die Kapitalerhöhung/Verwässerung für Bestandsaktionäre schon. Meldung vom 02.07.2018: http://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/fortec-elektronik-aktiengesellschaft-fortec-elektronik-platziert-barkapitalerhoehung/?newsID=1082327 6.080 TEUR auf 295,5 T neue Aktien bedeutet knapp 20,60 EUR pro Aktie für die neuen Aktionäre, während der Kurs im Juli im Range 23-24 EUR lag. Als Altaktionär fand ich die Aktion natürlich "total super". Bleibe trotzdem drin, weil ich glaube, dass langfristig vom aktuellen Niveau von ca. 20 EUR genug Potential da ist (und ich keine Lust habe Herrn Olaf Scholz glücklich zu machen). Auch wenn die Macro-Situation mit den unilateralen Aktionen von Herrn Trump nur mäßig gut ist. Ist aber ´n anderes Thema...
  9. Mars

    DAX

    Hi zusammen, ok, bin selbst auf die Suche gegangen: Natürlich gibt es zum Thema vieles vor allem im US-Raum. Interessant finde ich diesen Artikel: https://www.researchaffiliates.com/en_us/publications/articles/674-buy-high-and-sell-low-with-index-funds.html?evar36=eml_Buy_High_0618_Hero_CTA&_cldee=Y2hyaXN0aW5lLmlkemVsaXNAaW5zdGl0dXRpb25hbGludmVzdG9yLmNvbQ%3d%3d&recipientid=contact-beb4874d2270e81180d6005056bc1247-619c64361efd4acf91206c65354f0e3b&esid=40f79b42-6a76-e811-80d6-005056bc1247 Ein paar Zitate, kann den Artikel empfehlen: Multiple studies (e.g., Lynch and Mendenhall, 1997, and Chen, Noronha, and Singal, 2004) have documented that after index additions are announced, these stocks outperform the market. We find that, for the period from October 1989 through December 2017, additions outperformed the market, on average, by 523 bps over the period between announcement date and effective date. In contrast, we find that discretionary deletions (those not related to corporate actions such as a merger or acquisition) underperformed the market by an average of 429 bps over the grace period. (...) The trading costs of index funds are masked because they are also borne by the index. During the grace period, the price impact—no matter how large—will affect equally the performance of both the index fund and the index it is measured against. (...) The elephant in the room, often ignored by investors, is the very avoidable buy-high/sell-low dynamic of traditional index fund managers, which causes investors to annually lose, on average, tens of basis points in Performance. (...) On average, only 3 stocks in the top 10 list when ranked by global market cap remain on the list 10 years later. (...) The top company, the first on the list, almost always remains somewhere on the list 10 years later—but never in the pole position—and almost never outpaces the ACWI over the same 10 years. (...) In the first year (or in the 252 equity market trading days) following the effective date, additions suffered a modest performance drag of 1.28%, while the deletions outperformed the market by 19.16%, a performance difference of 20.44%.
  10. Hm. Kann sein, kann auch sein, dass nicht. Ist ein hochspekulativer Micro-Wert. Wer da rein geht, sollte genau wissen, was er/sie tut. https://www.scy-beteiligungen.com/de/unternehmensprofil.html https://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/csy.htm https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1277939-31-40/scy-beteiligungen-ag-vorm-china-bpic-surveying-instruments-ag#neuster_beitrag P.S. Wär´ schön, wenn wir hier nicht ins "pushen" verfallen würden...
  11. Mars

    DAX

    Hallo zusammen, ich hätt' da gern mal ein Problem (um Bodo Bach zu zitieren): Es stehen nun diverse Index-Verschiebungen an, es wird z.B. WireCard für die Commerzbank in den DAX wechseln. Wie machen das eigentlich in solchen Fällen die ETFs? BlackRock, iShares, db-x usw. können doch nicht am ersten Tag zig Tausende Aktien kaufen und verkaufen und damit die Kurse massiv beeinflussen, oder? Vorher kaufen und "rein-phasen" dürfen sie aber eigentlich nicht - oder als KAG´en doch und die Aktien schon mal vorab z.B. an Shorties verleihen? Nachher kaufen würde auf der anderen Seite einen Tracking-Error erzeugen, geht also eigentlich auch nicht... Weiß jemand wie das gehandhabt wird? Der Kursanstieg bei WireCard sieht mir jedenfalls stark nach vorweggenommener DAX-Aufnahme aus (ggf. Spekulation der aktiven Marktteilnehmer). Ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, dass nach einer Indexaufnahme die Kurse regelmäßig eher runter gehen, während ein Index-Abstieg im Nachgang eine eher positive Entwicklung der Kurse zur Folge hat. Im Schnitt natürlich, es gibt auch Aktien die z.B. nach unten durchgereicht werden. Viele Grüße
  12. Guten Abend, wie Gemba sagt, sind sehr konkrete Tipps aus der Entfernung eher schwierig, weil wir Deine sonstige Situation nicht kennen: Wie viele Jahre noch bis zur Rente? Haus abzuzahlen? Kinder zu versorgen? Welcher Lebensstil, sind Schulden da, welche Ziele gibt es... es gibt unzählige Nebenbedingungen, die eine gute Entscheidung in Konstellation A für Konstellation B nicht so toll erscheinen lasen muss. Daher ist der Vorschlag, sich an einen Honorar-Berater zu wenden und ihm diese Fragen zu beantworten, sehr zweckmäßig. Ich persönlich finde aber Lebensversicherungen und Bausparverträge nicht gerade super.Wie gesagt, ohne Antworten auf die angedeuteten Fragen zu kennen und aus Deinen Fragen + mit der besagten Summe würde ich zunächst nur die erwähnten ETF in die enge Wahl nehmen. Z.B. pro Monat je 5.000 EUR in einen der 3-4 ETF investieren, etwa immer dann wenn die Stimmung nicht gerade "hellgrün" ist: https://money.cnn.com/data/fear-and-greed/ Und den Rest als Cash ca. ein Jahr lang liegen lassen und ggf. dann nachkaufen. Einzelaktien könnten in Deinem Fall zu riskant sein. Aber je nach dem wie Deine sonstige persönliche Situation aussieht, können Abweichungen von diesem Plan sinnvoller sein... Viele Grüße Martin
  13. Hallo zusammen, habe gerade einen interessanten Beitrag auf der Seite von Herrn Kissig gesehen. Er weist zu Recht darauf hin, dass die aktuelle Steuergesetzgebung in Deutschland alles andere als aktionärsfreundlich bzw. dem Thema "Altersvorsorge mit Aktien" nicht gerade förderlich ist. Es gibt aber derzeit eine Petition, die hier zumindest etwas Abhilfe schaffen könnte. Der Vorschlag lautet: Steuerfreiheit für Kursgewinne nach 5 Jahren Haltedauer! Das wäre doch ein Schritt in die richtige Richtung! Das Zeitfenster für die digitale Unterzeichnung läuft noch bis 21.08, ich habe natürlich auch "unterschrieben". Jetzt fehlt nur noch der Link: https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2018/_06/_30/Petition_81977.html Vielleicht finden sich genügend Mitstreiter... und vielleicht kann die Redaktion der Sache auch einen kleinen Beitrag auf der Hauptseite spendieren..? ? Viele Grüße Martin
  14. A propos "Lohnende Geldanalge". Ich kaper´ mal für meine Zwischenfrage den Thread von Florence. Es weiß ja inzwischen jedes Kind, dass Zinsanlagen heutzutage nicht mehr viel hergeben. Viel schlimmer noch: Für Zinsen, die nahe bei Null liegen, kann man sich nur drei Zukunftspfade vorstellen: 1) Sie bleiben halbwegs gleich. Bringt leider nicht viel, denn Null-% liefert ziemlich wenig Ertrag. 2) Sie gehen hoch. Bedeutet, dass (alte) Zinsinstrumente mit niedrigen Kupons weniger attraktiv werden, d.h. in der Bewertung fallen. Gibt unschöne Farben im Depot. Oder 3) Sie gehen explosionsartig hoch. Was das für Zinsanlagen bedeuten würde, kann man sich leicht ausmalen... https://www.google.de/search?source=hp&q=bond+bubble Also, daher meine Frage: Was nutzt ihr als Cash-Ersatz, um Euer "trockenes Pulver" oder Notgroschen zu parken? Fest-/Tagesgeld, auch wenn nicht mehr viel bei rumkommt - oder etwas anderes? Viele Grüße Martin
  15. Eine gute Analyse auf der Front-Page: https://boersengefluester.de/bet-at-home-com-prognosen-bestatigt-aber/ Persönlich stimme ich mit dem Fazit überein: Wer den Wert noch im Depot hat, muss auf dem Niveau von 65,- EUR vermutlich nicht mehr verkaufen. Ich hab´ ihn nicht mehr (außer indirekt über Société Des Bains De Mer), wäre aber noch nicht "heiß drauf" den Kauf-Button zu drücken. Die Bewertung ist aber inzwischen ziemlich gut und der Wert bleibt bei mir auf der Watch-List.
×
×
  • Create New...