Jump to content
#BGFL Community
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
bengra

DAX

Empfohlene Beiträge

Denke der Dax wird nächste Woche die magischen 13.000 Marke austesten, was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sponsor

Ads by Google
- Anzeige -

Schon gut moeglich, doch wenn Trump wieder zuendelt oder sich die Katalonien-Krise ausbreitet, oder...

Keiner weiss es. Ich habe mal wieder bei Marc Faber nicht wegschauen koennen und der hat mich - auch wieder mal - nervoes gemacht. Mich wuerde interessieren, ob und wie Leser hier sich absichern. Persoenlich habe ich mich gegen Puts oder Stop-losses entschieden - auch aufgrund der Argumente von Michael Kissig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

My 2 cent: Die Magie der runden Zahlen :P. Die 13K sehen wir auf jeden Fall und das ist noch nicht das Ende. 

Die Börse ignoriert Trump, N-Korea, Spanien, selbst der Ausgang der Wahlen in Deutschland. Niemanden interessiert das. Das was gestern galt, ist heute nicht mehr gültig.
Scheint jedenfalls so. 

Auf jeden Fall ist der Beweis geliefert, dass das, was die Börsenberichterstatter immer so von sich geben, reine Kaffeesatzleserei ist.
Da hat keiner richtig Ahnung. Der eine schreibt vom anderen ab, in der Hoffnung, das eine 100 x erzählte Halbwahrheit irgendwann real wird. 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Wahlen sind vorbei. Jetzt wird Trump und Nordkorea wieder in den Mittelpunkt rücken. Zündet Kim  wie geplant in der nächsten Zeit seine Langstreckenrakete und geht sie vor der US Küste ins Wasser......... Dann wäre es möglich das unser Twitter Trump die nerven verliert und doch zuschlägt. Das wäre für die Region und der Welt fatal.

Hier mal ein Interview dazu auf RT mit  Rainer Rupp. https://deutsch.rt.com/international/58634-rainer-rupp-zur-nordkorea-krise-paradigmenwechsel-syrien-krieg/

wäre vielicht Lösungsansatz.

Ansonsten sehe ich die 13000 nicht all zu schnell. Zumindest nicht langfristig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Absicherung : Trailingstops Abstand 15 - 20 % und ETC Sparplan auf Gold. Von Puts und Calls halte nicht nicht viel..zu Risikoreich und keine Ahnung

 

bearbeitet von Heinzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

^Kann mir jmd. das mit dem "ETC Sparplan auf Gold" erklären:

kann man wirklich ganz grundsätzlich sagen: sinkender DAX/NASDAQ korreliert mit steigendem Goldpreis?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist ein Zerifikat welches mit physischem Gold hinterlegt ist und wenn ich es will, kann ich bei Verkauf es auch physisch nach Hause liefern lassen. Es ist auch egal in welcher Währung es mal gekauft wurde, denn kommt es zu einer Währungsreform oder das Bargeld wird abgeschafft, das Zertifikat ist immer mit Physischem Gold abgesichert. Kommt es zu Krisensituation, gehen Anleger auf Sicherheit und das wird auch u.a. Gold sein. Also steigt auch das Zertifikat. Bei Verkauf ist dann auch egal welche Währung gerade aktuell ist. Ein sinkender  DAX/Nasdaq ist nicht gleich bedeutend mit steigendem Goldpreis--> eher mit stark steigendem Dollar --<bei Potenzierung der Krisenherde. Bsp. knallt es zwischen Atommächten(da reicht es schon wenn es nur konventionell) kann man davon ausgehen ,daß es mit den Börsen abwärts geht und zwar gewaltig--> und das Gold geht nach oben.

alles unverbindlich nur meine Einschätzung

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.10.2017 um 12:05 schrieb blindspot:

Die 13K sehen wir auf jeden Fall

Start Seite Bild. Breaking News. Dax knackt 13K

Der Weg nach oben wäre frei ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DAX 30 Performance laufendes Jahr

Nach starkem Start und zwischenzeitlichem Hoch über die 13.000er Marke ist der DAX wieder 'abgetaucht'. Glaubt man der Statistik, wird der DAX im August und September wohl kaum die Schallmauer knacken. Hoffnung gäbe es dann erst wieder im Schlussquartal. Schaun mer mal. Quelle Charts: finanzen.net

Chart_LI.thumb.jpg.aefbdcc08a018f67cfbf7488418aae7b.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1918295728_DAX30-Performance.thumb.JPG.8e029c0d15b0f7df70501604bee16066.JPG

bearbeitet von GembaPowertrain
Seitenaufbau angepasst
  • Like 2
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich hätt' da gern mal ein Problem :D (um Bodo Bach zu zitieren):

Es stehen nun diverse Index-Verschiebungen an, es wird z.B. WireCard für die Commerzbank in den DAX wechseln. Wie machen das eigentlich in solchen Fällen die ETFs? BlackRock, iShares, db-x usw. können doch nicht am ersten Tag zig Tausende Aktien kaufen und verkaufen und damit die Kurse massiv beeinflussen, oder? Vorher kaufen und "rein-phasen" dürfen sie aber eigentlich nicht - oder als KAG´en doch und die Aktien schon mal vorab z.B. an Shorties verleihen? Nachher kaufen würde auf der anderen Seite einen Tracking-Error erzeugen, geht also eigentlich auch nicht... Weiß jemand wie das gehandhabt wird?

Der Kursanstieg bei WireCard sieht mir jedenfalls stark nach vorweggenommener DAX-Aufnahme aus (ggf. Spekulation der aktiven Marktteilnehmer). Ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, dass nach einer Indexaufnahme die Kurse regelmäßig eher runter gehen, während ein Index-Abstieg im Nachgang eine eher positive Entwicklung der Kurse zur Folge hat. Im Schnitt natürlich, es gibt auch Aktien die z.B. nach unten durchgereicht werden.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎21‎.‎08‎.‎2018 um 14:29 schrieb Mars:

Es stehen nun diverse Index-Verschiebungen an, es wird z.B. WireCard für die Commerzbank in den DAX wechseln. Wie machen das eigentlich in solchen Fällen die ETFs? BlackRock, iShares, db-x usw. können doch nicht am ersten Tag zig Tausende Aktien kaufen und verkaufen und damit die Kurse massiv beeinflussen, oder?

Hi zusammen,

ok, bin selbst auf die Suche gegangen: Natürlich gibt es zum Thema vieles vor allem im US-Raum. Interessant finde ich diesen Artikel:

https://www.researchaffiliates.com/en_us/publications/articles/674-buy-high-and-sell-low-with-index-funds.html?evar36=eml_Buy_High_0618_Hero_CTA&amp;_cldee=Y2hyaXN0aW5lLmlkemVsaXNAaW5zdGl0dXRpb25hbGludmVzdG9yLmNvbQ%3d%3d&amp;recipientid=contact-beb4874d2270e81180d6005056bc1247-619c64361efd4acf91206c65354f0e3b&amp;esid=40f79b42-6a76-e811-80d6-005056bc1247

Ein paar Zitate, kann den Artikel empfehlen:

Multiple studies (e.g., Lynch and Mendenhall, 1997, and Chen, Noronha, and Singal, 2004) have documented that after index additions are announced, these stocks outperform the market. We find that, for the period from October 1989 through December 2017, additions outperformed the market, on average, by 523 bps over the period between announcement date and effective date. In contrast, we find that discretionary deletions (those not related to corporate actions such as a merger or acquisition) underperformed the market by an average of 429 bps over the grace period. (...)

The trading costs of index funds are masked because they are also borne by the index. During the grace period, the price impact—no matter how large—will affect equally the performance of both the index fund and the index it is measured against. (...) The elephant in the room, often ignored by investors, is the very avoidable buy-high/sell-low dynamic of traditional index fund managers, which causes investors to annually lose, on average, tens of basis points in Performance. (...)

On average, only 3 stocks in the top 10 list when ranked by global market cap remain on the list 10 years later. (...) The top company, the first on the list, almost always remains somewhere on the list 10 years later—but never in the pole position—and almost never outpaces the ACWI over the same 10 years. (...)

In the first year (or in the 252 equity market trading days) following the effective date, additions suffered a modest performance drag of 1.28%, while the deletions outperformed the market by 19.16%, a performance difference of 20.44%.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Lufthansa und die drei Automobilisten im DAX sind derzeit bei einem KGV von weniger als 8. An der Spitze steht der die Munich Re mit einem KGV von über 70. Sogar Wirecard ist inzwischen wieder für deutlich unter 50 zu haben. Irgendwie bin ich mittlerweile eher positiv gestimmt was den DAX 2019 betrifft.  Im Dezember war ich viel skeptischer eingestellt...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×