Jump to content
#BGFL Community
Toskana

The Naga Group

Recommended Posts

Erst einmal ein freundliches Hallo an Herrn Kruse und die Community.
Finde das wirlich ersklassig, was Sie hier auf die Beine stellen!
Leider gibt es zu wenig Diskussionsplattformen, wo man einigermaßen fundierte Informationen zu Unternehmen findet. Gerade die Small- und Micro Caps und mit ihnen deren Investoren leiden stark unter dem Hypen oder Bashen von Spekulanten. Es wäre wirklich wünschenswert, wenn sich dieses Forum als Alternative etablieren könnte wo man seriös und fundiert Informationen erhält und bestenfalls Trolle außen vor halten kann. Eventuell gelingt es ja, mit Qualität und der notwendigen Expertise hier eine Lücke zu schließen!

So oder so: Viel Erfolg bei dem neuen Projekt!

Aber nun zum eigentlichen Thema.Was halten die Leser von The Naga Group? Es gab viele negative Berichte zum Unternehmen und den "Hintermännern". 
Ist was dran, dass da nur heiße Luft produziert wird und es nur eine Frage der Zeit ist, bis da jemand die Luft rauslässt?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sponsor

Ads by Google
- Anzeige -

Moin Moin,

Zur Naga Group kann ich nicht viel sagen, aber eins weiß ich ...absichern ! Trailingstop mit 25 % Abstand und laufen lassen. Diese Unternehmen sind einfach zu volativ. Gerade bei den Fintec's reicht eine kleine Meldung aus und es geht hoch o. runter. Der Hype um Bitcoins und Blockchain macht es noch rasanter. Da reichen 25% manchmal nicht aus

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke @Heinzi (oh cool, dass mit dem @ funktioniert hier auch!) .

Interessant ist Headcount vs. Erträge. 
Wenn die 120 Mitarbeiter von denen immer die Rede ist nicht gerade in einem Dritte Welt Land beschäftigt sind, müssten die jeden Monat großflächig Cash verbrennen.
Bin da mal auf den ersten Geschäftsbericht gespannt. Vielleicht nimmt den @Gereon näher unter die Lupe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Artikel im Handelsblatt, mit einem prominenten Supporter
 

Zitat

Professor Philipp Sandner, Leiter des Blockchain Center der Frankfurt School of Finance and Management, hält Naga für ein „faszinierendes, innovatives Fintech“. Es befinde sich noch in einer frühen Phase des Unternehmensaufbaus; in dieser seien fehlende Gewinne und eine begrenzte Zahl an finalen Produkten der Normalfall. Insbesondere die Tatsache, dass sich der prominente chinesische Finanzinvestor Fosun an Naga beteiligt hat, spricht laut Sandner dafür, das Hamburger Start-up ernstzunehmen.

 


NAGA PLANT DRITTGRÖSSTEN KRYPTO-BÖRSENGANG DER WELT


Das trifft den Nagel auf den Kopf....

Zitat

Viele Start-ups besitzen kein funktionierendes Geschäftsmodell, sondern nur eine 20 bis 30 Seiten lange Ideensammlung, „White Paper“ genannt. 


Wann kommt eigentlich der erste Geschäftsbericht raus?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir die Web-Plattform angeschaut. Die brauchen ganz dringend Geld, so voller Bugs wie das Teil ist.

Die Social Trading Anbieter haben allerdings ein  größeres Problem als die Technik. Nämlich das, dass es nur wenige gute und beständige Trader gibt, die über Jahre hinweg einen positiven Track Record hinlegen. Diese Community aufzubauen dauert. 

Ob Naga Scam ist oder nicht, wird sich zeigen. Wenn die tatsächlich mit der Deutschen Börse zusammenarbeiten, dann wäre davon auszugehen, dass die ein Auge auf ihre Partner hat.

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 28.10.2017 um 10:35 schrieb Toskana:

Wann kommt eigentlich der erste Geschäftsbericht raus?


Gerade bei boersengefluester.de in der Edison-Newsbox entdeckt : The NAGA Group (N4G) - Revenue growth and continued executions  

Wer ist eigentlich Edison? Kenne die erst, seit ich regelmäßiger Leser vom bgfl bin.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb Toskana:


Gerade bei boersengefluester.de in der Edison-Newsbox entdeckt : The NAGA Group (N4G) - Revenue growth and continued executions  

Wer ist eigentlich Edison? Kenne die erst, seit ich regelmäßiger Leser vom bgfl bin.

Kurzinfo: Edison, die Investment Intelligence Firm, ist die Zukunft von Investorinteraktionen mit Unternehmen. Unser Team von über 70 Analysten und Investment Professionals unterstützen die Kapitalmarktaktivitäten von führenden Unternehmen, Fund Managern und Investmentbanken weltweit. Wir bieten Service an über 400 Corporate und Investorklienten von unseren Büros in London, New York, Frankfurt, Sydney und Wellington.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Edison Research ist ein Analysehaus mit Sitz in London. In Frankfurt hat Edison ebenfalls eine Niederlassung, allerdings sitzen hier keine Analysten. Und ja: Boersengefluester.de pflegt einen guten Kontakt zu Edison Frankfurt. Zudem macht die Gesellschaft die Pflicht-Coverage für alle Scale-Unternehmen und ist regelmäßiger Co-Sponsor des Eigenkapitalforums. Auf boersengefluester.de veröffentlichen wir in einer Box – auf der rechten Seite der Startseite – Links zu allen neuen Edison-Studien bezüglich deutscher Aktien.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 11/4/2017 um 20:11 schrieb Gereon:

Zudem macht die Gesellschaft die Pflicht-Coverage für alle Scale-Unternehmen

Danke @Gereon für die Erläuterung.

Edited by Toskana

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier etws für die Daten-Analysecracks: Bezieht sich auf die DGAP Meldung vom 18.10
 

Zitat

Vor dem Hintergrund, dass das durchschnittliche, tägliche Handelsvolumen von SwipeStox und NAGA's Broker NAGA Markets innerhalb der letzten 12 Monate kontinuierlich auf zuletzt rund 168.000 TEUR gestiegen

Ich nehme an, dass die 168 Mio das gehebelte Volumen sind? In Margin-Units wäre n das 1,68 Millionen Umsatz. 
Für einen CFD Broker, wo auch noch Follower dranhängen, ist das überschaubar.

Der Research-Bericht von Edison gibt leider wenig preis über die Anzahl der aktiven Händler und derjenigen, die das Produkt aktiv nutzen.
Darüberhinaus sieht das pdf etwas "zerschossen" (letzte beide Seiten) aus. Dafür finde ich den Peergroup-Vergleich recht interessant. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @Toskana,

zunächst eine kurze Vorstellung meinerseits, ich leite das Geschäft von Edison in Deutschland. Vielleicht ist der folgende Link hilfreich: http://www.edisoninvestmentresearch.com/research/company/the-naga-group

Hier gibt es sämtliche Research Reports von Edison zur Naga Group. 

All unser Scale Research ist hier zu finden: http://www.edisoninvestmentresearch.com/research/market/scale

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo K.S.,

das finde ich klasse, dass sich der Leiter einer Researchabteilung an der Community beteiligt! Top. Das spricht für die Qualität von boersengefluester.de und deren Macher.

@K.S. - zu Naga eine Nachfrage, vielleicht können Sie mir diese beantworten. Wo finde ich die korrekte Angabe der Anzahl der Mitarbeiter in dem Research-Bericht?

Im Internet kursieren Zahlen, dass das Unternehmen 120 Beschäftigte hätte. Bei den geringen Margen, die aus dem Umsatz resultieren, können die Aufwände per se nur "quersubventiert" sein. Oder sehen Sie das anders?

Zu dem angekündigten ICO -  da will Naga 220 Millionen einnehmen, richtig? Weil man nach dem IPO den "Hals nicht vollbekommt" und/oder "weil das Geld gerade auf der Straße rumliegt" und nur durch ein Vehikel eingesammelt werden muss. 

Viele Grüße

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bildschirmfoto 2017-11-07 um 11.20.04.png

 

Vielleicht beantwortet der Wertpapierprospekt von NAGA die Frage ja schon: Dort ist von 20 festen Mitarbeitern, bzw. künftig 85 Mitarbeitern die Rede

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke @Gereon 

da sieht man mal wieder, dass man nicht jeder Quelle trauen kann ;-). 

https://www.gruenderszene.de/allgemein/bafin-untersuchung-fintech-naga

Zitat

Gegründet wurde das Fintech-Unternehmen, das heute bereits nach eigenen Angaben mehr als 120 Mitarbeiter hat, im August 2015 von Benjamin Bilski, Yasin Sebastian Qureshi und Christoph Brück, Wladimir Huber und Alexander Braune. Gegen Qureshi laufen laut Handelsblatt Ermittlungen wegen einer früheren Tätigkeit.

 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verfolge das Treiben auch ein wenig. Der ganze Rummel um die Krypto-Buden bereitet mir ein wenig Sorgen (viel mehr allerdings noch die getrübte Berichterstattung darüber)
Vor allem, weil nur in Einbahnstraßendimensionen gedacht wird.
Es hat den Anschein, dass allein mit dem Begriff ICO eine aus dem Nichts generierte Geldvermehrungen vorprognostiziert wäre. So wie in den späten Neuz'gern bei allem, wo dotcom dranstand. Wenn man dann noch Headlines wie diese liest The NAGA Group: Eine spektakuläre Story 
 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ist mir Herr Kruse mit den Informationen zur Mitarbeiterzahl mal wieder zuvorgekommen. Steht auch alles in unserem Research (also immer die Lektüre wert). 

Zum Thema Bitcon/ICO: zunächst bin ich nicht der Analyst von Naga und dies ist meine persoenliche Meinung. Zweifelos gibt es einen ziemlichen Hype zum Thema Krytowährungen und jeder muß sich seine eigene Meinung bilden. €220 Mio sind natürlich ein großer Betrag. 

Auf der anderen Seite sind es 'bis zu €220 Mio' und es macht durchaus Sinn, als Unternehmen (insbesondere Start up) Finanzierungsfenster zu nutzen. Außerdem entwickelt die Naga Group durch die Emission von Naga Coins ihr Geschäftsfeld weiter. Die Coins dienen ja als Währung auf Switex und SwipeStox. Je liquider eine Währung, umso attraktiver ist sie. Es gibt also Argumente für das große Volumen.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @K.S.- vielen Dank für die Rückmeldung und dass Sie Ihre Expertise hier in der Community mit anderen teilen.
Bin begeistert!
Ist man auch eher nicht gewohnt, da sich selten Leute in den "Nahkampf" trauen. Meistens aus gutem Grund ;-).
Die meisten Börsengurus kann man in der Pfeife rauchen. Würden die sich der Öffentlichkeit stellen, dann würde man schnell merken, dass da oft nur in gestellten Interviews einstudierte Worthülsen platziert werden.

Aber zurück zu Ihrer Antwort und
 

Zitat

Die Coins dienen ja als Währung auf Switex und SwipeStox.

Was wäre der Mehrwert?
Ich muss die erst einmal von Euro in Naga tauschen um dann welchen Vorteil daraus zu generieren?
Das ist meines Erachtens kein Argument oder ich verstehe es noch nicht.
 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

SMC -- Analysten
 

Zitat

Aus dem geplanten und vom Unternehmen gut getimten Initial Token Sale, wir berichteten, resultieren größere Anpassungen beim Bewertungsmodell, aber auch weiter Schätzunsicherheiten. So wurden unter anderem die erwarteten Verwässerungseffekte für Aktionäre aus Kapitalmaßnahmen des Konzerns deutlich reduziert, so die SMC-Analysten. Allerdings müsse das Management der Naga Group die Aussichten auch heben. Hierzu sei die Gesellschaft im dynamischen Marktumfeld in einer hervorragenden Ausgangsstellung, müsse aber schnell wichtige Themenfelder besetzen, kommentieren die Experten. 

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=118969
 

versus Bafin

Zitat

Die Bafin macht ernst: Die deutsche Finanzaufsicht warnt erstmals vor virtuellen Börsengängen (ICOs). Der milliardenschwere Markt ziehe Betrüger an. Anleger müssen sich demnach auf einen Totalverlust einstellen.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/virtuelle-boersengaenge-finanzaufsicht-warnt-anleger-vor-totalverlust/20555226.html

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @Toskana 

Mein Kommentar bezog sich darauf, warum es für Naga Sinn machen kann Token zu emittieren. Ob es vorteilhafter ist Naga Coins auf Switex einzusetzen als direkt in Euro zu bezahlen, weiß ich nicht. 

Vorrangig setzt man meines Erachtens bei einem Investment in Krytowährung auf Kurssteigerungen (das ist zugegebenermaßen ein ziemlich offensichtlicher Kommentar). Der Nutzwert der Token ist nachrangig. Das ist aber nicht so anders als bei einem Investment in Gold, das bietet auch keinen Ertrag. Der Wert hängt unter anderem von der Knappheit ab. Das Kryptowährungen hochspekulativ sind ist keine Frage und dass man sich genau überlegen muß, ob und welchen Token man kauft, versteht sich von selbst.

 

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb K.S.:

Vorrangig setzt man meines Erachtens bei einem Investment in Kryptowährung auf Kurssteigerungen

Aktuell ist es so. Ich kenne zumindest keinen einzigen Fall - ausser Spekulation - zu was die Krypto's sonst geeignet wären.
Oder anders formuliert: Wenn es die nicht gäbe, würde es keinem weh tun. Niemand würde verhungern, Kriege würden nicht verhindert werden ...

Da wird aus dem Nichts etwas geschaffen, dass auf einmal was wert sein soll. 
Wertschöpfung aus dem Nichts. 

Ist alles sehr akademisch.
 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

ich würde dringend von einem Investment in die Nagagruppe abraten.

Ich habe bei der Analyse der "Unternehmensdaten"  (Manche Emerging Market-Papiere haben bereits ein besseres Reporting..) bestimmt seit der Dot-com-Blase nicht mehr so viele rote Flaggen gesehen.

Nur mal ein Beispiel aus dem ICO: Hier werden rund 50% der Erlöse als Provisionen ausgeschüttet (17,5% direkt ans Management, weitere 10% als "Option Pool", 12,5% für Beratung und dann nochmal "10% M&A-Reserve"sowie 5% "Bounty-Pool".  --> Es ist für mich sehr transparent, dass für den Anleger nur sehr wenig übrig bleiben kann.

 

Aber es wird noch besser:

Hier ein Auszug aus dem Nagareporting:

"[..]he funds raised from the public will not be consolidated into NAGA’s balance sheet

. The NAGA token-sale does not create any shareholdings. It will be a pure unit of account and therefore represents an extension of NAGA’sproduct range."

--> Schon beinahe dreist, aber sehr wirksam um illegales Abzocken von Kleinanlegern durch transparentes Reporting zu legitimieren.  Klar ausgedrückt: Es wird kein Cent des ICO den Shareholdern zugute kommen.  Aber ist nicht illegal, weil ja transparent darüber informiert wurde :D

Ich finde es ehrlicherweise erschreckend, dass sowas in Deutschland legal sein kann. Der BaFin sind hier anscheinend die Hände gebunden. Aber evtl. ist das auch ein Mitgrund warum sie trotzdem die allgemeine Warnung zu Bitcoin-"Investments" (irreführendes Wort an dieser Stelle) veröffentlicht haben.

 

 

  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Equity-Investor:

Nur mal ein Beispiel aus dem ICO: Hier werden rund 50% der Erlöse als Provisionen ausgeschüttet (17,5% direkt ans Management, weitere 10% als "Option Pool", 12,5% für Beratung und dann nochmal "10% M&A-Reserve"sowie 5% "Bounty-Pool".  --> Es ist für mich sehr transparent, dass für den Anleger nur sehr wenig übrig bleiben kann.

Sehr interessant. Bestätigt meine Meinung zu dem Laden.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man sowas wie "gut getimten Token Sale" liest und dann mit dem vergleicht, was @Equity-Investor da schreibt, könnte man glatt in die Versuchung geraten, der Aufsicht mal nen Tipp zu geben, den Research Mitarbeiter genauer unter die Lupe zu nehmen. Wahrscheinlich ist ein Pool der 12,5% Beratung für derartige Beglaubigungen reserviert.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...